ZIELE 

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ichenhausen,

die Stadt Ichenhausen hat viel zu bieten. In sehr vielen Bereichen ist die Stadt außerordentlich gut aufgestellt:

Die Stadt hat vorbildlich ausreichend Krippen- und Hortplätze geschaffen. Stolz dürfen Bürgermeister Klement und die Stadträte auch darauf sein, dass ihnen in Kooperation mit dem Landkreis gelungen ist, eine Realschule anzusiedeln. So verfügt die Stadt heute in zentraler Lage über eine Grundschule, eine neue Mittelschule und eine Realschule. Die Förderschule in Hochwang rundet das große Schulangebot ab. (Und was die Gymnasien angeht, stehen sogar vier in relativ geringen Entfernungen zur Auswahl.)

Neben zahlreichen Betrieben mit langer Tradition sorgen zwischenzeitlich auch relativ junge Unternehmen für über 2.300 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für die hier lebenden Menschen und für mehr als 2,3 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen der Stadt.
Mit der m&i-Fachklinik Ichenhausen haben die Verantwortlichen der Stadt vor 20 Jahren einen Volltreffer gelandet. Das medizinische Angebot wurde damit erfreulich ausgeweitet und mit 450 Arbeitsplätzen ist die Fachklinik heute der größte Arbeitgeber.

Um die hervorragende Finanzlage wird die Stadt Ichenhausen von vielen Kommunen beneidet. Dank kluger Finanzpolitik hat die Stadt den Schuldenstand auf 1,7 Millionen Euro reduziert und zugleich 4,7 Millionen Euro Rücklagen aufgebaut.

Diese Erfolgsbilanz ließe sich noch weiter fortführen.

Jedoch sind die Erfolge von heute, so erfreulich sie sind, morgen schon Vergangenheit. Daher gilt es, immer wieder passende und zukunftsweisende Antworten auf neue Herausforderungen zu finden. Denn nichts kommt von allein. Die Kommunalpolitik in der Stadt muss sich angesichts der demografischen Entwicklung und ihrer geographischen Lage im Spannungsfeld zwischen Ulm, Günzburg, Krumbach und Weißenhorn weiterhin anstrengen, um für die hier lebende Bevölkerung einen hohen Wohlstand zu sichern. Auf dem mit Weitblick und Umsicht Geschaffenem will ich die Stadt Ichenhausen in eine gute Zukunft führen.
Ich bin fest überzeugt:
1. Ichenhausen hat auch für die kommenden Jahrzehnte ein erfreuliches Potenzial als interessanter Wirtschaftsstandort sowie als attraktiver Wohn- und Freizeitraum.
2. Erfolg hat die Stadt dauerhaft nur dann, wenn in einem Klima von Vernunft und Lösungsorientierung politische Entscheidungsträger, Verwaltung und Bürger aufeinander zugehen.

Um die Stadt Ichenhausen mit ihrer Kernstadt und den Stadtteilen Autenried, Deubach, Hochwang, Oxenbronn und Rieden weiter voranzubringen, will ich den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen und hierauf aufbauend gemeinsam mit dem Stadtrat und der Verwaltung die weitere Stadtentwicklung auf den Weg bringen.

Bereits als Kandidat für das Bürgermeisteramt habe ich die Bürgerinnen und Bürger der Kernstadt und der Stadtteile eingeladen, mit mir in einen Dialog zu treten. Auf sechs Bürgerforen mit dem Titel „Robert Strobel im Dialog mit den Bürgern“ durfte ich im November und Dezember 2013 die Meinungen, Anregungen und Wünsche von über 300 teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern zu den Themenfeldern „Landwirtschaft in Ichenhausen“, „Ehrenamt in Ichenhausen“, „Jugend in Ichenhausen“, „Gewerbe, Handel u. Innenstadtentwicklung in Ichenhausen“, „Umweltschutz in Ichenhausen“ und „Kinder, Familie und Senioren in Ichenhausen“ erfahren und diskutieren. Über 30 eigene Vorschläge hatte ich in diese Bürgerforen eingebracht.

Und so entstand folgende Liste meiner Ziele für Ichenhausen:

Entwicklung der Kernstadt und der Stadtteile:

- Möglichst rasches Realisieren einer Entlastungsstraße für Ichenhausen und Hochwang. Der Schwerlastverkehr muss raus aus unserer Stadt! Wir werden dazu bei den zuständigen Behörden kontinuierlich und massiv Druck machen, dass endlich die Entscheidung zur Entlastungsstraße Ichenhausen getroffen und diese schnell umgesetzt wird.

- Verbessern des Straßenbildes entlang der heutigen B16 durch das Modifizieren der städtischen Förderprogramme „Handel und Gewerbe in der Innenstadt“ und „Wohnen in der Innenstadt“. Die Bäckerei Kieble, Schmuck und Optik Hoser, das Eiscafe Firenze und das Kuglerhaus sind Positiv-Beispiele, an die es anzuknüpfen gilt.

- Erhalten der Dorfkerne in den Stadtteilen z. B. durch das Erhöhen der Fördersätze und Ausweiten der förderfähigen Baumaßnahmen beim städtischen Dorfkernprogramm

- Ausbau der Staatsstraße Rieden – Kissendorf und Anlegen eines parallel verlaufenden Radweges

- Anbieten von Wohnbauplätzen in allen Stadtteilen für Bauwillige nach Bedarf

- Einführen eines Baulückenkatasters, um innerörtliche Baulücken zu schließen und den Flächenverbrauch an den Ortsrändern zu reduzieren.

- zeitgemäßes Ausstatten der Feuerwehren (z.B. neues Feuerwehrhaus Oxenbronn)

- Bau der letzten fehlenden Radwege (Oxenbronn – Waldstetten, Rieden – Kötz, Deubach – Wettenhausen, Rohrer Wald – Unterrohr)

- Steigern der Attraktivität des Wochenmarktes und der Sonntags-Märkte

- Ansiedeln eines Modehauses in der Stadt, um Fahrten nach außerhalb zu vermeiden und die Kaufkraft in der Stadt zu halten.

- Sanieren von Straßen, Gehwegen, Kanälen und Wasserleitungen nach Bedarf

- Ermöglichen von Musik-Events für alle Altersgruppen in der Stadt („Ichenhausener Sommer“)

- Realisieren des Erweiterungsbaus für das Rathaus

- Festhalten an der soliden Finanzpolitik, da Schulden den Spielraum für Investitionen unserer Kinder und Enkel einengen

- Überplanen und Bebauen des brach liegenden Bären-Areals und Sky-Areals im Stadtgebiet

- Erwerben des Bahnhofsgebäudes samt Umgebung und ermöglichen einer sinnvollen Nutzung.

 Wirtschaft und Arbeitsplätze:

- Kontaktpflege zu den ansässigen Betrieben

- Einräumen von Entwicklungsmöglichkeiten für ortsansässige Firmen

- Mehrung der Arbeits- und Ausbildungsplätze und Erhöhung des Gewerbesteueraufkommens der Stadt durch das Ansiedeln neuer Betriebe


Internet und mobiles Telefonieren:

- Einrichten von Breitband (schnelles Internet) mit mindestens 30 MBit/s Datenübertragungsgeschwindigkeit in ganz Ichenhausen, wo mit verhältnismäßigem Aufwand möglich 50 MBit/s, in Neubaugebieten 100 MBit/s

- Einrichten von Hot-Spots, also öffentliche Internetzugriffspunkten, in der Innenstadt, damit alle, auch Touristen, zeitlich begrenzt mit ihrem Smartphone, Tablet und Laptop im Netz surfen können

- Ausbau des Internet-Angebotes der Stadt z.B. um eine Ichenhausen-App, eine Facebook-Seite und vermehrt Online-Anwendungen

- mobiles Telefonieren und Surfen in ganz Ichenhausen ermöglichen, um keinen Teil unserer Stadt mobilfunktechnisch zurückzulassen


Kinder, Jugend, Familie, Senioren:

- Konzept mit den ansässigen Allgemeinärzten und Zahnärzten gegen den zu erwartenden altersbedingten Ärzterückgang in der Stadt erstellen

- Ansiedeln weiterer Fachärzte, z.B. eines Augenarztes und Kieferchirurgen

- Erhalten aller Kinderhäuser und Flexibilisieren der Öffnungszeiten nach Bedarf

- Anlegen eines attraktiven Themenspielplatzes in jedem Stadtteil

- bestmögliches Integrieren von Mitbürgern mit Migrationshintergrund

- jährlicher Empfang für die Neubürger mit Vorstellung der Stadt

- Erstellen eines Gesamtverkehrskonzeptes für das Schulzentrum Ichenhausen

- Seniorenfreundliche Politik in enger Zusammenarbeit mit den Trägern der freien Wohlfahrtspflege

- Anlegen eines Fußweges von der Innenstadt über die Reha-Klinik und den Hindenburgpark bis ins Günztal

- Einrichten von Urnenerdgräbern und Urnenstellen in allen Friedhöfen

- Verbessern der Begehbarkeit der Hauptwege in den Friedhöfen

- Aktive Bürgerbeteiligung

- Vereinfachen der „Vergünstigung der Müllgebühr für Familien mit Kindern unter drei Jahren und dauerhaft inkontinente Personen“ durch das Entfallen lassen der jährlich notwendige Antragstellung

- weiteres Steigern der Attraktivität des städtischen Freibades

- jährliches Seminarangebot der Stadt zur Unterstützung der Ehrenamtlichen

- Renovieren der Leichenhalle in der Kernstadt Ichenhausen

- Ausschildern von Radtouren in ganz Ichenhausen

- gehbehindertengerechter Umbau von Gehwegen


Vereine, Freizeit, Sport und Kultur:

- Unterstützen der Vereine und des bürgerschaftlichen Engagements

- Förderung der Jugendarbeit

- Einführen einer Ehrung der Stadt für verdiente Ehrenamtliche z.B. in den Vereinen.

- Sanieren der Jahn-Halle

- kürzere Schließzeiten der Franziska-Ziehank-Halle in den Sommerferien um die Trainingsmöglichkeiten für die Vereine zu verbessern

- Schaffen einer direkten Geh- und Radwegverbindung vom Sportplatz Hochwang nach Ichenhausen


Landwirtschaft und Natur:

- Einräumen von Entwicklungsmöglichkeiten für ortsansässige landwirtschaftliche Betriebe

- bewusster und schonender Umgang mit der Natur

- Energieeinsparung im öffentlichen Bereich

Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung!
Miteinander gewinnt Ichenhausen!

Ihr



Robert Strobel